Dienstag, 2. Juli 2013

Schlafi Villikko meets fehlende Einfassfähigkeiten

Hallo und Guten Abend!
Ich hab einen Schafi für mein Kleinsten fertig genäht. Er braucht dringend einen neuen...die die er hat haben jetzt schon durchschnittlich 2-3 Kinder vor ihm getragen und so langsam geht einer nach dem anderen kaputt.
Genäht habe ich ihn nach dem Schittmuster 5 Villikko aus der Ottobre 1/2013 
An sich echt ein schöner Schlafi...wenn da nicht meine Halsauschnitt-KantenEinfassprobleme wären...Ich habs mal wieder 3x probiert. Jedes Mal kam mir der Halsausschnitt viel zu weit vor. Dann hab ich ein Bündchen dran genäht und habe festgestellt, dass der Halsausschnitt einfach für meine Vorstellungen zu weit ist. An den Rest hab ich dann total gefrustet Bündchen dran genäht...mehr Misserfolgserlebnisse konnte ich an dem Abend nicht mehr brauchen.
Kann mir denn irgendwer Tipps geben, wie das mit dem Einfassen besser klappt...???? Versuchs immer nach dem Tutorial von Hamburger Liebe...aber selbst das klappt oft nicht! Es wird irgendwie immer zu weit?!

Hier ist das gute Stück- Tragefoto hab ich leider keins....die Kinder sind nämlich zum Glück und endlich im Bett!

 
 Es fehlen noch die Jerseydruckknöpfe...das muss will ich jetzt noch machen

Ich schick das ganze jetzt mal zum "Made for Boys" und Creadienstag in der Hoffnung mir kann jemand bei meinem "Problem" helfen!!!
 

Kommentare:

  1. Ich finde ihn trotzdem toll, der Stoff, hmmmmmmmmmm.
    Ich finde das Einfassen ist immer so ein bisschen eine Gefühlssache, mit was wolltest du den einfassen? Verstehe es gerade nicht so ganz. Prinzipielle hat jeder Jersey eine andere Dehnbarkeit und somit auch das Halsbündchen. Ich messe mir meist den nicht eingefassten Ausschnitt, das hilft enorm! Dann schneide ich mir einen langen Streifen vom Einfass zu, den dehne ich dann mal so max bis es eben noch gut aussieht und schau wieviel % der länger wird. Der Jersey muss sich bei einem engeren Halsausschnitt beim anstecken schon etwas dehnen sonst wirds lapperig.... Ich stecke mir das dann auf 4 Punkten fest und los gehts unter die Maschine...........

    Hoffe es hilft und man verstehts???
    glG Melanie

    AntwortenLöschen
  2. ja das kann ich auch mit dem einfach Bündchen annähen...aber ich will den Ausschnitt einfassen...Sprich man näht das Bündchen nicht doppelt sondern einfach an, dann klappt man es einmal nach innen, dann rum....und dann näht man noch mal mit einem Dreifach Zick Zack oder der Zwillingsnadel....
    weisst du was ich meine?

    AntwortenLöschen
  3. Hmmm, was meinst Du denn mit zu weit? So weit sieht es nämlich auf dem Foto nicht aus. Schneidest Du den Halsausschnitt und das Bündchen mit Nahtzugabe zu? Die Ottobre-Anleitungen gehen ja oft von einem eingefassten Ausschnitt aus (sprich Jerseystreifen mit Nähmaschine drannähen udn umschlagen) aus, der dann entsprechend ohne Nahtzugabe zugeschnitten wird. Das könnte möglicherweise zu einer Mehrweite führen. LG, Ulrike

    AntwortenLöschen
  4. mhm ja es sieht nicht sooo weit aus...es ist auch nich sooo viel zu weit...aber für mich zu weit. Ich hab das ohne Nahtzugabe zugeschnitten, dann hab ich versucht den Ausschnitt einzufassen...so wie es in der Ottobre immer geschrieben wird...aber das hat nicht funktioniert...hab das schon sooo oft probert. Irgendwann näh ich dann immer ein Bündchen hin....

    lg luise

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schmäler sieht er bei uns mit der Methode auch nicht aus, zumindest gefühlt.
      Du könntest mit den Schnitteilen noch überprüfen, ob Dir der Ausschnitt schon von vornherein zu groß ist und dann entsprechend kleiner zuschneiden. Muss nur die Rübe vom Kind noch hindurch passen (also elastische Stiche mein annähen für alle Nähte verwenden). Bei einigen Oberteilen habe ich den auch verkleinert.
      Ein Vergleich Schnittmuster - Fertigteil müsste außerdem ausschließen können, dass mein Einfassen der Jersey zu sehr gedehnt wurde.
      Ich hoffe, es findet sich eine baldige Lösung für frustfreies Nähen.

      Löschen
  5. schaut super aus. und ja ich kenn das problem auch. ich suche auch schon lange nach der perfekten einfassmethode. ich nehme meistens bündchen, weil ich finde dass es damit einfach immer am besten aussieht. wenn du die ultimative lösung hast, dann lass es mich wissen ;-)

    glg diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hach ja Danke...ich dachte schon nur ich hätte das Problem!

      Löschen
  6. Ich finde den Stoff auch ganz zauberhaft!
    Wäre ein amerikanischer Ausschnitt (z.B. vom Schnabelina Regenbogenbody oder von Farbenmix aus der Zwergenverpackung 1) vielleicht einfacher?
    Für mich zwar (rein optisch) die 2. Wahl, aber er sitzt super.
    Liebe Grüße, Bettina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meinst du....?Das ist ja ein stinknormaler Ausschitt...ich hab ja keine Probleme damit an einen Ausschnitt ein Bündchen anzunähen...nur dieses Einfassen...so wie es bei den meisten Ottobreschnitten gemacht wird. damit hab ich ein Problem!
      Das wird immer unregelmässig, rollt sich, ist zu weit.....mhm....nicht mal meine Nähkursleiterin kann mir das so recht erklären...sie sagt immer, ich soll einfach ein Bündchen annähen und gut ist....damit bin ich halt nicht zufrieden...ich will das so machen wie es eben in der Ottobre gezeigt wird.....
      Ich hab jetzt gestern noch die Sommerottobre von 2012 rausgekramt und werde jetzt mal die Leinenhose nähen!

      lg luise

      Löschen
  7. Ich kann dir leider keine Tipps geben - für mich sind das alles böhmische Dörfer.
    Der Schlafstrampler mit den Füchsen ist aber auf jeden Fall eine echte Augenweide!
    Liebe Grüße von Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow dafür machst du aber andere tolle Sachen...hut ab!

      Löschen
  8. Hallo Nählieschen,

    ich finden den Schlafi süß und auf dem Foto sieht alles auch nicht so weit aus. Ich bin mir auch nicht sicher, ob ich verstanden habe, was dein Einfassproblem ist. Wenn du das Bündchen wie einen Jerseystreifen zur Einfassung vernähen willst (den ich immer anstelle eines Bündchens für Ausschnitte verwende), dann schau mal auf meinem Blog: http://modemaeuse.blogspot.de/2013/07/tutorial-einfassen-mit-jerseystreifen.html
    Habe das für zwei Freundinnen geschrieben und vielleicht hilft es dir ja auch???

    Viele Grüße,
    die Mäusemama :-)

    AntwortenLöschen
  9. danke...das werd ich mir anschauen!

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Luise, Dein Blog Eintrag ist ja schon eine Weile her, aber da ich für mich dieses Problem auch erst seit kurzem gelöst habe, will ich doch noch kurz schreiben. Ich glaube es liegt an zwei Dingen: zum einen darf der Einfass Jersey nicht dicker sein als der vom Kleidungsstück, also kein Bündchen Stoff. Zum anderen darf man beim annähen nur den Einfassstreifen dehnen, das Kleidungsstück lasse ich nur mitlaufen, halte es aber nicht mit fest. Ich stecke vorher nicht. Man braucht etwas Übung, aber so kompliziert ist es nicht und ich finde, es lohnt sich! Viele Grüße von der stillen Mitleserin Svenja.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine Tips! das mit dem richtigen Jersey lässt sich ja super umsetzten, bei dem anderen hab ich probleme...beim ersten Annähen wellt sich der Stoff so sehr, dass ich ihn beim 2. Annähen dehen muss :-(lg luise

      Löschen